Grabkerzen als Zeichen der Hoffnung und Hingabe

Ich verbinde das Licht einer Kerze in erster Linie mit Gemütlichkeit, Wohlbefinden und Wärme. Positive Gefühle! Es gibt nichts Schöneres, als in regnerischen und kalten Wintermonaten das Zuhause mit Kerzenschein zu verzaubern. Darunter jene, die im ersten Moment nicht positiv klingen: Grabkerzen! Hinter dem Begriff Grabkerzen steckt vielmehr, als eine lodernde Kerze auf dem Grab des Hinterbliebenen. Mehr erfahrt ihr in meinem Beitrag.

Es ist nicht leicht, einen geliebten Menschen zu verlieren. Das Leben schenkt uns viele freudige und schöne Momente des Glücks. Ebenso kennen wir alle dunkle und traurige Seiten. Jeder von uns wird in seinem Leben nahestehende Menschen verlieren und zu Grabe tragen. Dieses Grab dient vielen Hinterbliebenen als Anlaufstelle zum Verstorbenen. Weiterhin als Ort der Ruhe und des Friedens. Ein Ort, an dem jeder seinen geliebten verlorenen Menschen nahe sein kann. Die Grabkerze ist ein wichtiger Bestandteil, um Abschied zu nehmen. Gleichzeitig um Hoffnung zu geben.

 

Das Licht der Grabkerze als Trauerbewältigung

Die Bedeutung einer Grabkerze besteht für viele Hinterbliebenen aus Hoffnung und Hingabe. Das Kerzenlicht steht für Hoffnung. Der Weg zu Gott in den Himmel, in das Reich des Todes. Das Zeichen für die Hingabe. Der Verstorbene macht sich frei und begibt sich in Gottes Hand. Diese Eigenschaften helfen vielen Hinterbliebenen, die Trauer für einen geliebten Menschen leichter zu bewältigen. Sie finden Frieden und Ruhe, sie können loslassen.

Eine Auswahl der passenden Grabkerze ist für jede Beisetzung wichtig. Es gibt unterschiedliche Motive wie beispielsweise Gottes Himmelstor, ein aufwendiges Kreuz oder ein offenes Fenster. Diese Symbole stehen für Frieden, Ruhe, Freiheit und Gottes Segen. Die Kerzen könnt ihr ebenso persönlicher Gestalten. Auf Wunsch lassen sich diese mit Namen, Geburts- und Todesdatum versehen. Ein individueller und privater Abschiedsgruss ist ebenso eine schöne Idee, dem Verstorbenen die letzte Ehre zu erweisen.

 

Mein Fazit: Grabkerzen als positiv ansehen!

 

Für mich galten Grabkerzen lange Zeit als negativ. Damit wollte ich wenig zu tun haben. Je mehr ich mich mit dem Thema Kerzen und Lichter beschäftigt habe, umso mehr verstehe ich die Bedeutung der einzelnen Lichter. Die Grabkerze ist eine dieser Arten. Der Hintergrund für den Einsatz dieses Lichtes ist definitiv negativ. Wenn ihr allerdings Kenntnisse über den Sinn habt, versteht ihr. Eine Kerze für das Grab hilft, Abschied von einem verstorbenen Menschen zu nehmen. Die Trauer kann leichter bewältigt werden.

Grabkerzen aus Pflanzenöl?

Grabkerzen aus Pflanzenöl?

Während die traditionellen Grabkerzen aus Kerzenwachs, Bienenwachs oder aber auch aus Paraffin bestehen, gibt es inzwischen eine neue Art von Grablaternen ab Markt. Diese Grablichter bringen den grossen Vorteil mit sich, dass sie viel länger brennen. Bei diesen Grablaternen kommt nämlich kein Wachs, sondern Pflanzenöl zum Einsatz. Dies führt dazu, dass die Kerzen mitunter bis zu neun Tage am Stück brennen können. Traditionelle Grablichter kommen hingegen nur auf eine Brenndauer von wenigen Stunden.

Alternativ bringen immer mehr Hersteller auch elektrische Grabkerzen auf den Markt, die wahlweise mit Batterien oder Solarzellen betrieben werden können. Dennoch entscheiden sich viele Trauernde für die lange brennenden Grabkerzen. Denn echtes Kerzenlicht ist durch die moderne Technologie einfach in Bezug auf das Ambiente nicht zu ersetzen. Zudem ist eine solche elektrische Dauergrabkerze meist auch nicht als besonders kostengünstige Lösung anzusehen.