Kerzen aus Palmwachs selber machen

Bereits seit etwa 1818 kennt man Palmwachs Kerzen. Etwa um diese Zeit fand man nämlich heraus, dass die Herstellung des Kerzenrohstoffs Stearin auch aus pflanzlichen und tierischen Fetten möglich ist.Seit dieser Zeit wird auch natürliches Palmwachs als nachwachsender Rohstoff zur Kerzenherstellung verwendet. Was es bei der Herstellung von Palmwachs Kerzen zu beachten gibt und welche Vorteile sie hat, zeigen wir hier.

 

Palmwachs – was ist das überhaupt?

Natürliches Palmwachs wird aus den Früchten der Ölpalme gewonnen. Gemeinsam mit anderen pflanzlichen und tierischen Fetten wird es zu dem Kerzenrohstoff Stearin verarbeitet. Besonders vorteilhaft ist dabei, dass so ein komplett biologisch abbaubarer Naturrohstoff zur Kerzenherstellung vorliegt. Stearin eignet sich darum auch für die Herstellung hochwertiger Bio-Kerzen.

 

Fertige Palmwachs Kerzen gibt es heute als dekorative Stumpenkerzen, Duftkerzen, Stabkerzen, Kugelkerze und in vielen weiteren Varianten. Gemeinsam haben jedoch alle Stearin-Kerzen, dass sie kaum Russ erzeugen und durch ihre besondere Festigkeit eine besonders lange Brenndauer aufweisen. Ein weiterer Vorteil der Naturkerzen: Stearin-Kerzen sind sehr Hitzebeständig und verformen sich so auch bei Sonneneinstrahlung nicht. Auch für draussen sind sie darum hervorragend geeignet.

 

Palmwachs Kerzen selbst herstellen?

 

Palmwachs ist ein ganz besonderes Naturprodukt und wird als Bestandteil von Stearin zur Herstellung von Kerzen verwendet. Neben seinem natürlichen Ursprung zeichnet sich das Wachs insbesondere durch seine lange Brenndauer aus.

Wer seine Palmwachs Kerze selbst herstellen möchte, sollte dabei allerdings die Besonderheiten des Kerzenrohstoffs Stearin beachten. Schliesslich hängt die lange Brenndauer einer Stearin-Kerze insbesondere mit der Festigkeit des Materials zusammen.

 

Obwohl die Härte des Materials für die Brenndauer von Vorteil ist, führt sie ausserdem dazu, dass Stearin für das Kerzenziehen weniger gut geeignet ist. Stattdessen eignet sich das Wachs aber besonders gut zum Kerzengiessen. Und das gilt nicht zuletzt darum, weil beim Giessen von Stearin-Kerzen eine schöne, kristallartige Kerzenoberfläche entsteht.

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.