Weshalb Opferlichter das Zeichen des Gedenkens sind

Das Licht einer Kerze hat viele unterschiedliche Bedeutungen. Dazu gehören Wärme, Gemütlichkeit und Romantik. Ebenso sind Hoffnung, Glaube, Liebe und Gedenken Eigenschaften, die in Verbindung mit Kerzenschein kommen. Insbesondere in der Religion spielen Kerzen und Kerzenlicht eine wichtige Rolle, und haben dementsprechend verschiedene Bedeutungen. Das Opferlicht ist eine dieser religiösen Lichter. Welche Bedeutung hinter dieser Kerze steckt, erfahrt ihr beim Weiterlesen.

Wenn ihr einmal zu Besuch in einen Gottesdienst wart, ist euch garantiert aufgefallen, wie viele Kerzenlichter in einer Kirche zu sehen sind. Wie erwähnt hat das einen guten Grund. Die verschiedenen Kerzen die in der Religion oder in der Kirche auftauchen, haben ihre eigene Bedeutung. Dazu gehören Taufkerzen, Osterkerzen, Hochzeitskerzen, Grandkerzen und Opferkerzen. Mit einigen dieser Kerzen seid ihr eventuell schon in Berührung gekommen. Befindet sich das Opferlicht darunter?

 

Das Opferlicht als Zeichen von Glaube und Gedenken

Die Bedeutung der Opferkerze oder dessen Licht ist ein Zeichen von Glaube und Gedenken. Viele Menschen zünden das Opferlicht an, um ihren Glauben und die Anerkennung für Gott zu zeigen. Andere Gedenken an einen geliebten, verstorbenen Menschen. Das Licht der Opferkerze hilft, Gott oder dem Verstorbenen nahe zu sein. Das ist wichtig, um Traurigkeit und Verluste leichter zu verarbeiten.

Die Opferkerze wird in einigen Kirchen ebenso als ein «verlängertes Gebet» angesehen. Das Licht dieser Kerze wird während eines stillen Gebetes oder einer Fürbitte entzündet. Bei Verlassen der Kirche brennt das Licht lange Zeit weiter, so dass das Gebet oder die Fürbitte aufrecht erhalten bleiben, bis die Kerze erlischt.

In den meisten Kirchen befinden sich sogenannte «Seitenaltare», die von heiligen Figuren umgeben sind. Vor diesen Gedenkkapellen sind oftmals auffällige Ständer, in denen schon zahlreiche Opferlichter brennen. Für eine kleine Geldspende könnt ihr ebenfalls eure Opferkerze entzünden und ein Gebet aussprechen.

Mein Tipp: Wenn ihr euch mit dem Thema Opferkerzen intensiver beschäftigen wollt, besucht sogenannte christliche Wallfahrtsorte. An diesen habt ihr die Möglichkeit, zahlreiche brennende Opferlichter zu bewundern, und eines zu entzünden. Diese Ausflüge sind mit Kultur verbunden, und werden oftmals von Kirchengemeinden angeboten.