Gelwachskerzen selbst giessen

Beim Giessen von Kerzen ergeben sich vielseitige Möglichkeiten. Denn inzwischen ist auch das sogenannte Gelwachs bei den meisten Kerzenshops weit verbreitet. Da man verschiedene Dekoelemente in die oftmals durchsichtigen Gelwachskerzen einarbeiten kann, entsteht ein besonders schöner Effekt, der auf das menschliche Auge sehr ansprechend wirkt. Natürlich kann man die Gelwachskerzen in den unterschiedlichsten Grössen herstellen. In jedem Fall wird ein entsprechendes Glasgefäss benötigt, was ausreichend hitzebeständig sein sollte. Denn bei zu dünnem Glas kann es leider so sein, dass das Glas während des Giessvorgangs einfach einen Sprung bekommt. Alle Gläser, die auch spülmaschinenfest sind, sind für ein solches Bastelprojekt wunderbar geeignet.

 

Bevor man sich an das Giessen der Kerzen macht, sollte man seinen Arbeitsplatz zunächst vorbereiten. Es gilt die Arbeitsfläche mit alten Zeitungen oder Plastikfolie abzudecken, um sie auf diesem Weg vor dem heruntertropfenden Wachs zu schützen. Hat man diese Vorkehrungen getroffen, so kann man das Gelwachs in einem Wasserbad zum Schmelzen bringen. Die Wachstemperatur sollte man dabei überwachen. Denn das Wachs sollte ausreichend heiss sein, damit es sich ohne Probleme in die Gläser einfüllen lässt. Die optimale Einfülltemperatur liegt im Übrigen bei 90 bis 95 Grad Celsius. Auf Wunsch kann man das Gelwachs vor dem Einfüllen auch noch einfärben oder es parfümieren. Bei den Duftessenzen sollte man bedenken, dass das Gelwachs sich dadurch leicht trüben kann. Es ist also sinnvoll, wenn man die Duftgelwachskerzen auch gleichzeitig in einer anderen Farbe einfärbt. Sowohl die Farbe als auch die Duftessenz sollte man erst kurz vor dem Abfüllen beimengen.

 

Im Übrigen sollte man keine zu breiten Gefässe verwenden. Denn Mehrdochtkerzen sind bei Gelkerzen nicht zu empfehlen. Gläser mit einem Durchmesser, der mehr als 70 Millimeter misst, sollten ebenfalls nicht verwendet werden. Bei den Dekomaterialien kann man seiner Fantasie hingegen freien Lauf lassen. So lässt sich zum Beispiel mit verschiedenen kleinen Fischen aus Glas eine wunderbare Unterwasserlandschaft erschaffen. Wenn man bei den Gelkerzen eine Schicht nach der anderen giesst und diese zwischenzeitlich aushärten lässt, dann kann man sogar eine Art Schwebeffekt erreichen, dank dessen die Fische in der Gelkerze zum Beispiel in verschiedenen Höhen angeordnet sind. Natürlich sollte man nur Dekomaterialien verwenden, nicht brennbar sind. Denn sonst entsteht schnell eine Art zweiter Docht, wenn die Dekoelemente Feuer fangen. Hat man die Dekoelemente in dem Glasgefäss angeordnet, dann muss man diese nur noch komplett mit Gelwachs auffüllen. Die Kerzen müssen nun ausreichend lange abkühlen, bevor man sie anzünden kann.